Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Hauptinhalt

hiwiAn der Technischen Universität Dortmund ist am Lehrstuhl für Unternehmenslogistik kurzfrisitig die Stelle

einer studentischen Hilfskraft (m/w)

mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 10 Stunden im Fachbereich Fabrikplanung und Produktionsmanagement zu besetzen.

Die Stelle ist befristet für den Zeitraum 15.09.2018 - 31.12.2018 und dient der Unterstützung von Koordinationstätigkeiten und Projektaufgaben.

Thema: Vergleich von Vorgehen zur Einführung von Prozessinnovationen

Kurzbeschreibung: 

Prozessinnovationen spielen besonders bei der Optimierung von Produktionsabläufen eine immer größere Rolle. Doch wie können diese Innovationen strukturiert in Unternehmensprozesse integriert werden. In der ausgeschrieben Projektarbeit sollen vorhande Modelle zur Einführung von Prozessinnovationen gesichtet und anhand eines entwickelten Kriterienkataloges bewertet werden.

Stand: 14.08.2018

Beginn: flexibel (Möglichst ab sofort)

Bearbeitungsdauer: 24 Wochen

Betreuer:

M. Sc., Stephanie Niehues

Telefon:  +49 (0) 231 - 755 5706

E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Masterarbeit

Thema: Potentialanalyse von biointelligenten Wertschöpfungssystemen für industrielle Produkt-Service Systeme

Kurzbeschreibung: Industrielle Produkt-Service Systeme (IPSS) sind der Schlüssel für die Transformation von produzierenden Unternehmen zu Lösungsanbietern. IPSS erreichen durch kundenindividuelle sowie nachhaltige Lösungen eine höhere Kundenbindung und führen zu einer stärkeren Differenzierung im globalen Wettbewerb. Neuartige biointelligente Ansätze kombinieren technologische und biologische Innovationen, um eine insgesamt nachhaltigere, effektivere und effizientere Wertschöpfung zu erreichen und versprechen damit auch Potentiale für neuartige IPSS. Im Rahmen der Arbeit soll, neben einer umfassenden Aufbereitung des Stands der Technik, untersucht werden, welche Schnittmengen bestehende Ansätze bzgl. IPSS und biointelligente Wertschöpfungssysteme aufweisen und welche Potentiale hieraus abgeleitet werden können.

Masterarbeit

Thema: Situative Anpassungsfähigkeit von Reifegradmodellen für industrielle Produkt-Service Systeme

Kurzbeschreibung: Kundenindividuelle Lösungen sind im deutschen Anlagen- und Maschinenbau ein immer größerer Wettbewerbsfaktor. Der Transformationsprozess von reinen produzierenden Unternehmen zu umfänglichen Lösungsanbietern – und damit die Entwicklung von industriellen Produkt-Service Systemen (Hybride Geschäftsmodelle) – ist daher essentiell. Reifegradmodelle bieten in diesem Kontext die Möglichkeit, den aktuellen Ist-Zustand eines Unternehmens festzustellen, Veränderungsmaßnahmen abzuleiten und eine Fortschrittskontrolle der Transformation zu etablieren. Die Arbeit soll den Stand der Technik von Reifegradmodellen für industrielle Produkt-Service Systeme im industriellen Kontext untersuchen. Dabei sollen insbesondere Ansätze identifiziert werden, welche individuelle Rahmenbedingungen von Unternehmen berücksichtigen, um aus den Ergebnissen situativ angepasste Handlungsempfehlungen ableiten zu können. Auf Basis der Ergebnisse sollen Forschungslücken abgeleitet und Potentiale für ein anforderungsgerechtes Konzept aufgezeigt werden.

Projekt-/Bachelorarbeit

Thema: Untersuchung der Gestalt von Eingangsdaten für die agentenbasierte Simulation des Materialflusses einer frei verketteten Montage

Kurzbeschreibung: Vor dem Hintergrund starker Nachfrageschwankungen, kurzer Produktlebenszyklen und einer hohen Produktindividualisierung bedarf es einer gesteigerten Flexibilität und Wandlungsfähigkeit von Produktionssystemen. Als letzter Schritt der Wertschöpfungskette und Ort der Variantenbildung ist der Montagebereich von diesen Entwicklungen besonders betroffen. Ein aktueller Lösungsansatz sind frei verkettete Montagesysteme ohne Band und Takt gemäß dem „Internet-der-Dinge“-Prinzip. Die Produktionssteuerung dieses innovativen Konzepts sieht sich mit einer enormen Komplexität konfrontiert, sodass es der Entwicklung neuartiger Steuerungsmethoden bedarf. Die Evaluierung von Neuentwicklugen wird am Lehrstuhl für Unternehmenslogistik mit Hilfe agentenbasierter Materialflusssimulationen durchgeführt. Das Szenario bietet jedoch eine Vielzahl an abzustimmenden Parametern. In diesem Zusammenhang sollen die Eingangsdatenarten und -struktur genauer untersucht werden, um ein statistisch abgesichertes Konzept für die zu verwendenen Eingangsdaten der Simulation zu entwerfen. 

thyssenkrupp, das sind mehr als 156.000 Mitarbeiter in fast 80 Ländern und 39 Mrd. € Umsatz im Jahr. Das ist Automotive, Logistik, Anlagenbau, Stahlproduktion, Aufzugsbau undnochmehr. Aufder ganzen Welt, in großen und in kleinen Unternehmen, aber immer gemeinsam. Das sind über 200 Jahre Industriegeschichte undmodernste Technologie. Wir habeneine Aufgabe, die zu Ihnenpasst, die Ihre Neugier weckt und Sie herausfordert.

(Senior) Project Manager (m/w) in Transportation Strategy, Optimization and Procurement
thyssenkrupp Materials Services GmbH, Essen

Die zunehmende Komplexität und die entstehenden globalen Abhängigkeiten von Supply Chains, u.a. bedingt durch die Verringerung der Fertigungstiefe, steigern für Unternehmen die Notwendigkeit eines intakten Supply Chain Risk Managements, das kontinuierlich Risiken abschätzt und beherrschbar macht.

Zusätzlich zu den genannten Faktoren sind Unternehmensumwelten vor dem Hintergrund der Digitalisierung mit einer Explosion an neuen Technologien konfrontiert. Hierdurch wird je nach Branche eine dauerhafte, intensive Hinterfragung des eigenen Geschäftsmodells nach Anpassung wenn nicht gar Erneuerung unumgänglich. Kreativität, Innovationsfreude und Mut zum Risiko („fail fast“) sind gefragt – steigern jedoch gleichzeitig die Anforderungen an das Supply Chain Risk Management.

Bildergebnis für trumpf logo

Bei TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH in Ditzingen (bei Stuttgart) sind im Bereich Intralogistiksimulation ab sofort (flexibler Eintrittstermin) mehrere Stellen als

Praktikant/in

(im Umfang von 35 Std./Woche) besetzbar.

Das Angebot richtet sich an Studentinnen und Studenten der Informatik, der (Wirtschafts-)Mathematik, der Statistik, des Wirtschaftsingenieurwesens, der Logistik, des Maschinenbaus, der Elektrotechnik oder vergleichbarer Studiengänge.

image1

Was ist das Ziel der Masterarbeit?

Geschäftsmodelle nach dem Vorbild des bekannten „Power by the hour“, wo der Kunde entweder die technische Verfügbarkeit oder sogar nur die reine Nutzung einer Anlage oder eines Equipments bezahlt, sind in der Industrie weiter auf dem Vormarsch. In der Prozess- industrie sind solche Praktiken jedoch bisher weniger etabliert. Aus diesem Grund soll im Rahmen dieser Masterarbeit an einer konkreten technischen Einheit oder Package-Unit mit unseren Kunden gemeinsam exemplarisch erarbeitet werden, welche technischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Voraussetzungen die Grundlage für die Realisierung eines solchen Geschäftsmodells notwendig sind. Gleichzeitig ist zu bewerten, welches Serviceniveau und welche Leistungen erforderlich sind, um eine derartige Geschäftsbeziehung für Kunden und Dienstleister gleichermaßen gewinnbringend eingehen zu können.

Mehr Informationen hier (PDF)

audiIhr Arbeitsumfeld

Die Internationale Logistik der AUDI AG ist für die Versorgung der Produktionsstandorte in China, Indien, Russland,
Indonesien, Brasilien und Mexiko zuständig. Innerhalb der Internationalen Logistik ist die CKD/SKD-Planung
verantwortlich für die Verpackungs- und Materialflussplanung sowie für die Betreuung von logistischen
Dienstleistern.

VosslohVossloh ist ein weltweit führendes Bahntechnik-Unternehmen. Kerngeschäft des Konzerns ist die
Bahninfrastruktur. Wir bieten unseren Kunden in weltweiten Märkten integrierte Lösungen aus einer
Hand an. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Mobilität von Menschen und zum Transport
von Wirtschaftsgütern – sicher, nachhaltig und umweltgerecht. Die Vossloh AG ist börsennotiert und
erzielte im Geschäftsjahr 2016 mit über 4.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 930 Mio. Euro.

Thema:  Erstellung einer Systematik zum Abgleich und zur Korrektur von Vorgabezeiten in der Blechfertigung
 
 
Aufgabenstellung
 
Die AMS GmbH fertigt, liefert und montiert Verkleidungsbleche aus verschiedenen metallischen Werkstoffen für die Bau- und Maschinenbau-Industrie.
Die verschiedenen Elemente werden mit eine hohen Fertigungstiefe in einer Vielzahl von Arbeitsschritten mit einer Stückzahl von 1 bis maximal 250 Stück gefertigt. In einer eigenprogrammierten Datenbank-Lösung werden mit der Arbeitsvorbereitung Vorgabezeiten an die verschiedenen Arbeitsschritte gegeben. Dies soll – auch im Zuge der Anforderungen durch Industrie 4.0 – präzisiert werden, indem auf Erfahrungswerte, also tatsächliche Fertigungszeiten, automatisiert zurückgegriffen wird.

Ausschreibung für Praktikantenstellen oder die Möglichkeit für eine Abschlussarbeit für einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten bei Volkswagen in der Konzernbeschaffung Elektrik/Elektronik am Standort Wolfsburg.

Die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier.

 

GLCKurz vor Semesterende sucht GLC talentierte Studenten der Logistik, die Interesse hätten in Implementierungs- und Reorganisationsprojekten in Österreich und Norddeutschland mitzuwirken.

Ziel wäre, innerhalb der Semesterferien im Sommer den Methodenbaukasten, wie z.B. Prozesszeitenanalyse (inkl. Störzeitenanalyse, Spaghetti-Diagramme (Wege- /Distanz-Analyse)), Wertstromanalyse in der Logistik, Soll-Prozess-Definition in Form von Workflows als Basis für IT-Programmierung & Qualitätsmanagement im Rahmen von DIN EN ISO 9001:2015, Ausschreibung und Feinplanung von Lagertechnik & Bau, Software-GAP-Analyse, etc. vorzustellen und im Live-Betrieb anzuwenden.

RISE Logo WorldwideIm Rahmen des Stipendienprogramms RISE Weltweit (Research Internships in Science and Engineering) vermittelt der Deutsche Akademische Austauschdienst auch 2017 Forschungspraktika auf der ganzen Welt.