Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Pünktlich zum Jahresbeginn wird die Zuständigkeit für die Erasmus+ Koordination am 01.01.2018 wechseln. Ab diesem Zeitpunkt wird nicht mehr Frau Laura Berger Ansprechpartnerin sein, sondern Frau Frigga Göckede diese Aufgabe übernehmen.
Alle zukünftigen Anfragen sind dann bitte zu stellen an:


Frau Frigga Goeckede
Koordinatorin Internationales
Leonhard-Euler-Str. 5
Raum E-04
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder:

Greta Sophie Reißenweber
Wissenschaftliche Hilfskraft
Leonhard-Euler-Str. 5
Raum E-26
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

 

In Zeiten der Globalisierung und der zunehmenden internationalen Kontakte auch bei Ingenieuren sind mehr denn je Sprachkenntnisse und soziale Kompetenzen gefragt. Wer diese nicht bietet oder seine Aussage in einem Bewerbungsgespräch nicht durch Fakten untermauern kann, hat oft schlechte Karten einen möglichen Arbeitgeber von sich zu überzeugen. Ein Auslandsaufenthalt sollte daher heute in keiner Bewerbung fehlen.
Seit Jahren kümmert sich der Lehrstuhl für Unternehmenslogistik im Namen der Fakultät Maschinenbau um den Austausch und die Kooperation mit ausländischen Universitäten. Schon zahlreiche Studierende der Fachrichtungen Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Logistik konnten somit Ihre sprachlichen Voraussetzungen verbessern, durch Prüfungsleistungen oder wissenschaftliche Arbeiten im Ausland ihr Studium weiter vorantreiben und vor allem wertvolle Erfahrungen sammeln.

Eine Übersicht, mit welchen Universitäten eine Kooperation besteht, befindet sich unter "Länderinformationen".

 


 

Europa

Das Austauschprogramm ERASMUS+ der Europäischen Union ermöglicht es uns, jährlich Studierenden zu Universitäten im europäischen Ausland zu senden. Während des Aufenthaltes können entweder Vorlesungen, die in Eigenregie ausgewählt werden, besucht werden oder auch Projekte bearbeitet werden, die mit unseren Abschluss- oder Projektarbeiten vergleichbar sind. Diese Arbeiten können ggf. auch auf Englisch angerfertigt werden, so dass die jeweilige Landessprache nicht perfekt beherrscht werden muss. Die im Ausland erbrachten Leistungen können an der TU Dortmund nach Absprache und Genehmigung der entsprechenden Professoren angerechnet werden.

Es fallen keine Studiengebühren an, sondern es wird von ERASMUS+ ein Stipendium gewährt.

Derzeit existieren 35 Kooperationen mit verschiedenen Universitäten. http://www.aaa.tu-dortmund.de/cms/de/Dortmunder_Studierende/Studium_im_Ausland/Austauschprogramme_der_TU/Europa/ERASMUS/Fakultaeten/fak_07/index.html

 Weitere Kontakte in Ungarn und Portugal pflegt der FLW


 

Rest der Welt

Neben dem europäischen Ausland gibt es auch die Möglichkeit eines Studienaufenthaltes in Südafrika. In Südafrika können hohe Studiengebühren dadurch umgangen werden, dass hier nur Masterarbeiten betreut durch den kooperierenden Lehrstuhl "Industrial Engineering" angefertigt werden.

 


Referat Internationales

Generell ist das Referat Internationales innerhalb der Technischen Universität Dortmund zuständig für das Studium deutscher Studierender im Ausland sowie für internationale Hochschulpartnerschaften und Kooperationen. Das RI ist Hauptansprechpartner für Austausche ins nicht-europäische Ausland.