Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Logo PhDSchool v1RETHINK FUTURE
DIGITAL TRANSFORMATION IN LOGISTICS
FOCUS ON ARTIFICIAL INTELLIGENCE UND MACHINE LEARNING

PhD School of Logistics 2019
July 8-12, 2019
Fraunhofer IML | Dortmund | Germany


One Week – One Topic – Endless Opportunities

Participants from different countries and disciplines, international scientists and experts from Center of Excellence Logistics and IT work together intensively for one week. Theory becomes practice. This year’s Summer School of the Graduate School of Logistics will take place from July 8-12, 2019 at the Fraunhofer Institute for Material Flow and Logistics in Dortmund.
Following the mission statement of the Graduate School of Logistics, the program provides a balanced mix of theoretical foundations and practical implementation. In addition to keynotes, we offer hands-on workshops in the laboratories of Fraunhofer IML and a Live Case Study in a company. You will act in interdisciplinary groups, create new ideas and work on concrete examples from the business world.

More information and registration here

An der Technischen Universität Dortmund ist in der Fakultät Maschinenbau am Lehrstuhl für Unternehmenslogistik die Stelle

einer studentischen Hilfskraft im Bereich Fabrikplanung und Produktionsmanagement

mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 10 Stunden ab dem 01.07.2019 zu besetzen.

InFo2019Der LFO lädt alle Interessierten recht herzlich zum InstandhaltungsForum 2019 des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik der TU Dortmund und des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML ein.
Im Fokus steht das Schwerpunktthema “FIT FOR SMART MAINTENANCE“.

Die Smart Maintenance ist kein Zukunftsgedanke mehr. Durch aktuelle Entwicklungen haben sich reale Chancen und Erfolgspotentiale für Unternehmen aller Branchen und Größen hervorgetan. Doch welche Lösungen haben sich tatsächlich bewährt und welche Voraussetzungen mussten dafür geschaffen werden?
Aus der Vielzahl der Umsetzungs- und Lösungsansätze einer Smart Maintenance für die Praxis präsentiert das InstandhaltungsForum 2019 die besten Erfolgsgeschichten. Folgende Fragen sollen beispielsweise beantwortet werden: Welche neuen Geschäftsmodelle wurden entwickelt und wie gestaltete sich deren Realisierung? Wie sieht der erfolgreiche Umgang mit Predictive Analytics aus? Welche Vorteile können aus Technologien wie 3D-Druck, Blockchain oder der Einbettung künstlicher Intelligenz abgeleitet werden?
Dies sind nur einige beispielhafte Fragen, deren gemeinsame Klärung die Voraussetzung für die erfolgreiche Smart Maintenance sind. Antworten und weitere Diskussionen möchten wir gemeinsam mit Ihnen auf dem InstandhaltungsForum 2019 zusammenführen. Das InstandhaltungsForum 2019 des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik der TU Dortmund und des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik findet vom 22. bis 23. Mai 2019 bereits zum 18. Mal statt. Den Programmflyer und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier: http://www.info2019.de

Info2019 Logo

Sehr geehrte Damen und Herren,
heute möchten wir Sie ganz herzlich auf das InstandhaltungsForum 2019 des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik der TU Dortmund und des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML aufmerksam machen.
Im Fokus steht das Schwerpunktthema “FIT FOR SMART MAINTENANCE“.
Das InstandhaltungsForum ist seit mehr als 30 Jahren die Plattform zur Vernetzung in der Instandhaltungsbranche. Im Dialog zwischen Praxis und Wissenschaft werden neue Impulse zu aktuellen Themen der Instandhaltung gesetzt. Bei der 18. Auflage des Forums liegt der Fokus auf der Darstellung von innovativen Methoden und Technologien zur Umsetzung einer Instandhaltung für die Industrie 4.0.
Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, sich mit einem Vortrag am InstandhaltungsForum 2019 zu beteiligen. Den Call for Papers und weitere Informationen zum InFo2019 finden Sie unter:
 
 
Wir freuen uns über die Zusendung Ihres Abstracts bis spätestens Freitag, den 07. Dezember 2018. Die eingereichten Abstracts sollten einen Umfang von ca. 300 Worten aufweisen.

Save the date Logo verbessert 300x294November 29-30, 2018

2nd International Colloquium on Adaption Intelligence of Factories des DFG-Graduiertenkollegs 2193

Nach dem erfolgreichen Zusammentreffen im letzten Jahr kommt das Graduiertenkolleg 2193 zum zweiten Internationalen Kolloquium zusammen.

Über die zwei Tage verteilt, stellen sich alle drei Forschungsgruppen vor. Dazu gehören u.a. Vorträge und Poster Sessions der Doktorandinnen und Doktoranden, aber auch fachspezifische Vorträge von Vertreterinnen und Vertretern aus Industrie und Forschung zu den Themenbereichen Anpassungsmanagement, Smart Production und Virtualisierung.

perfect logoDortmund, Oktober 2018. Der unternehmerische Einkauf nimmt durch seine Schnittstellenfunktion eine immer wichtigere strategische Rolle ein. Beschaffungsvolumina steigen stark an und der Einkauf fungiert als Vernetzter im internationalen Unternehmensumfeld. Der Einkauf ist zudem stark von der Digitalisierung betroffen und muss Datenanalysten, Innovationsscouts und horizontale sowie vertikale Vernetzer bereitstellen. Jedoch werden diese Anforderungen in bestehenden Hochschulcurricula und Weiterbildungsprogrammen bislang unzureichend berücksichtigt. Adäquate akademische Programme, die Studierende zielführend auf das zukünftige Arbeitsumfeld und verändernde Rollen im Einkauf vorbereiten, fehlen. Im Rahmen des Projekts „Purchasing Education and Research for European Competence Transfer“ (PERFECT) wurde ein essentieller Beitrag zur Schließung dieser Lücke geleistet.

Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) hat am 23. Oktober 2018 im Rahmen der gat|wat 2018 in Berlin herausragende akademische Arbeiten in den Bereichen Gas und Wasser prämiert. DVGW-Vizepräsident Jörg Höhler und -Vizepräsident Wasser, Dr. Dirk Waider, nahmen die Ehrung der Nachwuchskräfte vor. Eine der begehrten Auszeichnungen konnte Floran Denter in Empfang nehmen. Florian Denter verfasste seine Masterarbeit mit dem Titel "Systematik zur kostenorientierten Instandhaltung von Bioerdgasanlagen" am Lehrstuhl für Unternehmenslogisik bei Prof. Henke.

Wir wünschen Herrn Denter alles Gute!

csm dvgw studienpreistraeger gas2018 c47c86a5a9

Florian Denter (rechts) bei der Überreichung des DVGW-Studienpreises in Berlin

haptical Logo 01Das vom LFO vorgestellte und realisierte Projekt »haptical« stößt auf reges Interesse. Mit ihrer Idee das Thema Internet der Dinge (englisch Internet of Things, IoT) so zu präsentieren, dass es haptisch erfahrbar wird, hat das Team - bestehend aus wissenschaftlichen Mitarbeitern und Studenten des LFO - die Möglichkeit auf mehreren Veranstaltungen präsent zu sein. Nach der erfolgreichen Teilnahme am Zukunftskongress 2018 des Franhofer IML in Dortmund, stehen in nächster Zeit zwei weitere Events an. Zum einen die vom Projekt »Zurück in die Arbeitswelten der Zukunft« organisierte Diskussionswerkstatt am 30.09.18 auf der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund. Zum anderen der Tag der offenen Tür am 10.11.18. Auf beiden Events besteht die Möglichkeit das Projekt hautnah zu erleben. Der Eintritt ist in beiden Fällen frei. Neuigkeiten und Genaueres findet Ihr über den Twitter-Account @haptical_LFO oder über den haptical-Blog.
Weitere Informationen zu den Veranstaltungen findet ihr jeweils unter:

http://www.arbeitszukunft.de/dynamische-diskussionen-in-dortmunds-dasa/
https://www.tu-dortmund.de/uni/de/Uni/Tag_der_offenen_Tuer/

svd grkNovember 29-30, 2018

2nd International Colloquium on Adaption Intelligence of Factories des DFG-Graduiertenkollegs 2193

Nach dem erfolgreichen Zusammentreffen im letzten Jahr trifft sich das Graduiertenkolleg 2193 zum zweiten Internationalen Kolloquium zusammen.

Über die zwei Tage verteilt, stellen sich alle drei Forschungsgruppen vor. Dazu gehören u.a. Vorträge und Poster Sessions der Doktorandinnen und Doktoranden, aber auch fachspezifische Vorträge von Vertreterinnen und Vertretern aus Industrie und Forschung zu den Themenbereichen Anpassungsmanagement, Smart Production und Virtualisierung.

Ansprechpartner: Dipl.-Wirt.-Ing. M. Sc. David Scholz

Transnational Project Meeting des Erasmus+ Projekts PERFECT (Purchasing Education Research and Competence Transfer) an der Hochschule Mainz

Die Entwicklung eines paneuropäischen Einkaufscurriculums für den Hochschulbereich ist fast abgeschlossen. Die Projektmitglieder der am Projekt beteiligten Institutionen (Technische Universität Dortmund, Staffordshire University, Universität Twente, Lappeenranta University of Technology, Hochschule Mainz) trafen sich am 24. Juli an der Hochschule Mainz, um die letzten Schritte vor Abschluss des Projektes am 31. August 2018 abzustimmen. Neben der Finalisierung der letzten Arbeitspakete stand die nachhaltige Verwertung der Projektergebnisse im Vordergrund.

Details zu den Ergebnisse sind auf der Projektwebseite verfügbar: www.project-perfect.eu

Collage 1

Zum 50-jährigen Jubiläum der Technischen Universität Dortmund war das Sommerfest 2018 ein ganz besonderer Anlass, um gemeinsam zu feiern. Auch der LFO und die Graduate School of Logistics waren wieder mit einem Stand vertreten und konnten aktuelle Projektergebnisse praxisnah präsentieren und sich über das große Interesse der Kollegen, Studenten und Sommerfestbesucher freuen.

Foto MTU 197x300Am 03.07.2018 hat das GRK 2193 die MTU Aero Engines in München besucht. Dort fand ein interdisziplinärer Forschungsaustausch statt, wodurch viele spannende Eindrücke und konkrete Anknüpfungspunkte der forschungsseitigen Zusammenarbeit gewonnen werden konnten.

Die MTU Aero Engines ist ein Triebwerkhersteller, der zivile und militärische Luftfahrantriebe entwickelt, fertigt und betreut. An dem Treffen haben neben den fast vollzähligen Doktoranden, dem Koordinator und Sprecher des GRKs auch vier betreuende Professoren teilgenommen.

Foto Dagstuhl 300x163Im Zeitraum vom 28. bis 30. Mai 2018 fand auf Schloss Dagstuhl das Vernetzungstreffen der Graduiertenkollegs im Bereich Informatik statt, das in diesem Jahr in Kooperation der Graduiertenkollegs 2167 und 2193 organisiert worden ist.

Das Leibnitz-Zentrum für Informatik auf Schloss Dagstuhl bietet die notwendigen Infrastrukturen zur Förderung der wissenschaftlichen Kommunikation und dem interdisziplinären Austausch der Forschenden. Der Grundgedanke von Schloss Dagstuhl ist es, die Informatikforschung auf internationalem Spitzenniveau zu fördern. Aufgrund der verschiedenen Themen können die Teilnehmer gegenseitig ihr Wissen austauschen und somit ihr Wissen erweitern. Gleichzeitig können die Teilnehmer viele neue interessante Kontakte knüpfen.

Das Vernetzungstreffen auf Schloss Dagstuhl hat viele spannende Vorträge, Poster-Sessions und Diskussionsrunden geboten, u.a. auch Vorträge der Mercator-Fellows des GRK 2193 Prof. Dr. Fritz Henglein und Prof. Dr. Boris Düdder sowie ein Vortrag von Dr. Jens Ottnad von TRUMPF, Industriepartner des GRK 2193.

Abschließend ist das Vernetzungstreffen sehr zufriedenstellend und mit einem erfolgreichen Wissensaustausch absolviert worden.

CaveBesichtigung.JPG

Im Zuge der Zusammenarbeit durch das Graduiertenkolleg haben Studierende der Vorlesungsveranstaltung Fabrikplanung des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik (LFO) gemeinsam mit dem Lehrverantwortlichen das Cave Automatic Virtual Environment System (CAVE-System) des RIF Institut für Forschung und Transfer e.V. besichtigt. Unter einem CAVE-System wird ein Raum zur Projektion einer dreidimensionalen Illusionswelt der virtuellen Realität verstanden. Dabei erhielten die Studierenden eindrucksvolle Einblicke in innovative Simulationstechniken und deren Potential, die Planung und den Betrieb von produktionslogistischen Systemen zu unterstützen. Weiterhin wurde ein virtueller Rundgang auf der internationalen Weltraumstation (ISS) durchgeführt, bei dem die Studierenden die Interaktion mit dem Modell erleben konnten, indem sie die Navigation übernommen und sich daraufhin eigenständig in den Räumlichkeiten bewegt haben. 

haptical kleinDer LFO stellt mit dem Projekt »haptical« eines der Gewinnerteams für den Hochschulwettbewerb »Wissenschaftsjahr 2018 – Arbeitswelten der Zukunft«. Die Idee: Das Thema Internet der Dinge (englisch Internet of Things, IoT) so präsentieren, dass es haptisch erfahrbar und damit gestaltbar wird. Das Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt IoT für die breite Öffentlichkeit verständlich darzustellen und gleichzeitig Unternehmen zu befähigen, ihre eigene Vision von IoT zu entwickeln und exemplarisch umzusetzen.
Mit dieser Idee konnte das Team des LFO, bestehend aus Alexander Michalik, Christoph Besenfelder, Christoph Mertens und Frank Linke (auf Bild v.l.n.r.), die Jury des Hochschulwettbewerbes überzeugen. Die 10.000 € Preisgeld werden nun für die Umsetzung eines Demonstrators verwendet, der sowohl als Lernplattform, als auch als Enabler für Workshops mit Unternehmen aus der Wirtschaft genutzt werden wird.
Aktuelle Berichte rund um das Projekt gibt es über den Twitter-Account @haptical_LFO oder über den haptical-Blog.